Kosten Blockhaus


Die Kostenaufstellung für ein Blockhaus erweist sich als eine ungemein wichtige Angelegenheit, da ein Bauherr hierdurch genau überprüfen kann, ob sein Budget für das eigene Blockhaus auch wirklich ausreicht. Die Gesamtkosten für den Bau von einem Blockhaus errechnen sich grundsätzlich aus unterschiedlichen Faktoren, welche in die genaue Kostenaufstellung für das Blockhaus mit einbezogen werden müssen.

Die Grundkosten errechnen sich aus dem Bauplatz und dem Fertigbausatz.

Die Grundkosten für ein Blockhaus werden in erster Linie aus den Kosten für den Bauplatz und für den Fertigbausatz errechnet. Auch die Kosten für das Montageteam und für weitere Handwerker, wie beispielsweise die Installateure für die sanitären Anlagen und die Elektrik des Eigenheims, sind hierbei relevant und natürlich müssen für das Blockhaus, wie auch bei jedem anderen Eigenheim, Steuern aufgebracht werden.

Auch das Fundament kostet Geld.

[singlepic id=22 w=320 h=240 float=left]Da auch für ein Blockhaus ein Fundament gegossen werden muss, entstehen natürlich auch hierdurch Kosten, welche bei der Aufstellung der Gesamtkosten berücksichtigt werden müssen. Wünscht sich der Bauherr zudem eine optionale Unterkellerung für sein Blockhaus, so entstehen hierdurch Mehrkosten. Ferner möchten viele Endverbraucher auch eine Garage oder einen Carport errichten lassen, deren Kosten natürlich auch relevant sind.

Durch die Gartengestaltung entstehen weitere Kosten.

Selbstverständlich dürfen auch die Kosten für die Gestaltung des eigenen Gartens nicht vergessen werden und sollten unbedingt in den Kostenplan mit aufgenommen werden. Je nachdem, wie der Bauherr seinen Garten gestalten möchte, fallen diese Kosten unterschiedlich hoch aus.