Ökologie beim Blockhaus


Ein modernes Blockhaus weist grundsätzlich eine sehr hohe, ökologische Werthaftigkeit auf, sofern bei der Errichtung des Blockhauses und beim Kauf des hierfür benötigten Fertigbausatzes und der Baumaterialien einige wichtige Aspekte beachtet werden.

Der Fertigbausatz sollte aus einheimischem Holz bestehen.

In erster Linie ist es für den ökologischen Wert von einem Blockhaus wichtig, dass der Fertigbausatz ausschließlich aus einer einheimischen Holzart besteht, denn durch den langen Transportweg von Importhölzern wird aufgrund der hiermit verbundenen, erhöhten Co²-Ausstoßung die einwandfreie Ökologie des Blockhauses negativ beeinflusst. Auch sollte das Holz natürlich nicht mit chemischen Holzschutzmitteln behandelt werden.

Eine Dämmung mit natürlichen Dämmmaterialien unterstützt die Ökologie.

[singlepic id=23 w=320 h=240 float=right]Natürlich sind für eine einwandfreie Ökologie auch die weiteren Baustoffe von Bedeutung. So sollten beispielsweise für die Wärmedämmung von einem Blockhaus ausschließlich rein natürliche Dämmstoffe, wie Steinwolleplatten oder Dämmplatten aus Hanf eingesetzt werden. Selbst bei der Auswahl der Produkte für einen Farbanstrich muss der Bauherr auf eine einwandfreie Ökologie achten.

Der verringerte Heizenergieverbrauch erhöht die ökologische Werthaftigkeit.

Da sich der Heizenergieverbrauch in einem modernen Blockhaus im direkten Vergleich zu anderen Eigenheimen als sehr gering gestaltet, wird den Blockhäusern generell ein hoher ökologischer Wert zugesprochen. Jedoch speilen hierbei verschiedene Aspekte eine maßgebliche Rolle, wie beispielsweise eine sorgfältig durchgeführte und hochfunktionelle Wärmedämmung. Im Idealfall wird das Blockhaus in Form von einem Passivhaus errichtet und mit den für die passive Energiegewinnung benötigten Systemen versehen. Hierdurch wird die einwandfreie Ökologie des Blockhauses natürlich enorm gesteigert, da ein Passivhaus generell nicht auf externe Energielieferungen für das Beheizen angewiesen ist.